1964

in Singen geboren.
Klavierunterricht mit dem sechsten, Gitarre autodidaktisch ab dem zwölften Lebensjahr

1987

erste öffentliche Konzerte mit jiddischen und eigenen Liedern, Folk und Chanson.

1990

Konzerte mit Femmes Vocales (Acapella) bis 2000

1997

Ausbildung zur Musiktherapeutin an der Uni Siegen.

1999

Clown – und Comedy Fortbildung am Albatros Theaterinstitut
Aufbau und Leitung einer Kulturwerkstatt für Menschen mit geistiger Behinderung
(Schweiz)

2002

Liedkompositionen für und Konzerte mit „TRiON“
(Steffi Bellmann, Cello und  Herwig Rutt, Piano).
Regionale und überregionale Konzerte bis 2004

2004

Konzeption und Regie  „Sterbenswörtchen“ – Musik- & Schauspiel-programm über den Tod
(Anne Hecht, Schauspiel Annett Kuhr, Gesang, Gitarre)

2005

Mitglied der Mainzer Akademie für Musik und Poesie „SAGO“
Leitung: Christof Stählin
Solokonzerte

2006

Mit „Sterbenswörtchen“ in der Kongresshalle Basel, CH

2007

2. Platz Chanson- & Liedwettbewerb Stuttgart

2008

1. Platz Rhein-Main Liedermacherwettbewerb
Hattersheim, Frankfurt

2009

1. Platz Chanson Festival
Potsdam

2011

Förderpreis für Liedautoren
Fred u. Irmgard Rauch Stiftung München

Annett Kuhr lebt seit 2000 in Rottweil.
Sie tritt deutschlandweit und im deutschsprachigen Ausland auf.

Preise und Auszeichnungen:
siehe Referenzen

Discographie

1989

„Vom Ende der Zäune“ – MC

2004

„Träume & Katzen“ – CD

2006

“Wenn ich mal tot bin, mach ich was ich will“ – CD

2008

„Von der Liebe zum Detail“ – CD

2010

„Der Garten“ Single – CD

2013

„Nochmal von vorne“ – CD

2017

„Sommerlandtraum“ – CD